Fachstelle Waldbau | Marteloskope

logo

Fachstelle Waldbau (FWB)



Marteloskope

Ein Marteloskop ist ein didaktisches Werkzeug, es handelt sich um eine genau definierte Fläche, in welcher nicht nur jeder Baum nummeriert, sondern auch sein Durchmesser, seine Art sowie der ökonomische und manchmal auch der ökologische Wert bekannt sind.


Info +KantonWaldbesitzerErstellungs jahrHöhe ü.M. [m]Fläche [ha]Bezeichnung, GemeindeKlupp- schwelle [cm BHD]Stamm zahl [St/ha]Grund- fläche [m2/ha]Vorrat [Tfm/ha]Anzahl Baumarten [nb]Thematik / Bemerkungen

987 kB

GL

Gemeinde Glarus Süd 2017650 0.85 Hetschis, Glarus Süd 12 223 26.12 286.10 6 Dauerwald

584 kB

SO

Privatwaldeigentümer 2017580 0.43 Unterackert, Seewen 10 992 21.30 175.55 12 Z-Baumdurchforstung, Erkennung und Schulung der Qualifizierungs- und Dimensionierungsphasen

316 kB

TG

Bürgergemeinde Basadingen-Schlattingen2017440 1 Vorhegi, Basadingen-Schlattingen 8 393 36.44 437.29 15 Ungleichörmiger, multifunktionneller Wald

1908 kB

NE

Commune de Cortaillod 2016545 1 CD04-2016, Boudry 17.5 270 23.28 259.26 16 Maintien d'une forêt pérenne, complexe et multifonctionnelle.
Marteloscope initial inventorié en octobre 2010

161 kB

ZH

Privatwaldkorp. Männedorf 2016590 1.04 Pfannenstiel, Gemeinde Männedorf 8 321 27.66 397.37 12 Dauerwald

514 kB

FR

Etat de Fribourg 20161000 1 Derbaly, communes de Marsens + Le Châtelard 12 250 38.11 483.20 5 Conversion en forêt jardinée

517 kB

VD

Commune de Faoug 2016460 0.42 Bois de Mottey, commune de Faoug 6 1590 12.11 93.64 13 Quels soins pour un perchis de chêne ?

280 kB

SO

Bürgergemeinde Grenchen 20161120 „Stützli“, Grenchen 32.50 477.00 Überführungsbestand im Bergwald; Strukturförderung; Baumartenmischung

500 kB

NE

Commune de Val-de-Travers 2016840 1 COV110, Couvet 12.5 263 33.32 396.32 9 Jardinage classique

891 kB

JU

Commune de Saignelégier 20151010 2.5 Saignelégier 12 280 35.24 384.00 2 Martelage en pâturage boisé

743 kB

AG

Gemeinde Unterentfelden 2015465 0.41 Unterentfelden 8 1170 23.36 198.45 12 Z-Baumdurchforstung, Eichenförderung, Mischung mit "Konfliktpotential"              www.forst-aarau.ch
Angezeichnet im November 2017

1652 kB

ZH

Gemeinde Bülach 2014430 1 Bülach 12 379 23.55 309.50 7 Eichenförderung

696 kB

VD

Commune de Fontaines-sur-Grandson 2014745 1 Grandevent, Fontaines-sur-Grandson 16 233 46.38 586.60 8 Prise en compte de l'aspect paysager lors du martelage en forêt productive

BE

Gemeinde Zweisimmen 20141150 1.15 Blankenburg 10 594 62.31 688.05 8 Schutzwald, Anzeichnen mit verschiedenen Zielsetzungen

938 kB

VS

Bourgeoisie de Bagnes 20131800 1 Verbier, commune de Bagnes 12.5 491 33.71 215.20 2 Forêt protectrice

517 kB

BE

Gemeinde Rüschegg 20131000 1 Rüschegg 12 745 73.79 995.08 4 Behandlung von Vorratsreichenbeständen auf Tannen-Buchenwald Standort. Verjüngen, durchforsten oder in ungleichförmigen Wald überführen?

880 kB

FR

Commune de Pont-en-Ogoz 20131020 1 Gibloux, Pont-en-Ogoz 12 291 58.18 747.90 3 Futaie régulière d’épicéa sur station de hêtraie à sapin : régénérer, éclaircir ou convertir en futaie irrégulière ?

897 kB

NE

Commune de Val-de-Travers 2013890 1.04 COV111, Couvet 12.5 375 36.45 421.26 7 Jardinage classique
www.sylvotheque.ch, futaie jardinée
www.sylvotheque.ch, ancienne futaie jardinée

794 kB

GR

IBW Maienfeld 20131750 1 Spegnas Nord, Tinitzong-Rona 8 462 54.64 555.40 3 Überführung in Gebirgsplenterwald

1664 kB

NE

Commune de Boudry 2013595 1 BY20est, Boudry 7.5 422 41.52 490.01 16 Le douglas en futaie irrégulière et mélangée

427 kB

VD

Commune de Lausanne 2013650 1 Sauvabelin, Lausanne 16 161 28.73 352.50 7 Prise en compte de notions paysagères et esthétiques lors du martelage

588 kB

NE

Commune de Boudry 2013580 1.8 BY01, Boudry 17.5 269 34.04 399.85 7 Vieille futaie de chêne : éclaircir, rajeunir ou convertir en futaie irrégulière ?
Surface WSL/FNP suivie depuis 1921
Martelé en novembre 2015

823 kB

GE

Canton de Genève 2012445 1 Forêt domaniale de Versoix 17.5 337 31.80 228.20 8 Conversion en forêt pérenne, riche en chêne

551 kB

BE

Burgergemeinde Wynau 2012510 1 Höchi, Wynau 16 345 34.50 527.25 7 Nachhaltige und naturnahe Waldbewirtschaftung. Förderung der Strukturvielfalt durch die Anzeichnung
www.sylvotheque.ch, forêt pérenne
Angezeichnet im November 2015.
Nicht mehr in Betrieb bis 2019!

548 kB

VD

Canton de Vaud 2012620 1 Grands-Bois, Goumoëns 16 284 44.70 534.50 6 Sensibilisation aux arbres-habitat lors du martelage

1582 kB

NE

Commune de Boudry 2012560 1 BY19, Boudry 17.5 331 38.70 453.93 17 Maintien d'une forêt pérenne, complexe et multifonctionnelle.
Martelé en novembre 2013
www.sylvotheque.ch

725 kB

JU

Canton du Jura 2012565 1 Grand Fahy, Porrentruy 16 250 40.90 543.65 9 Vieille futaie de hêtre : éclaircir, rajeunir ou convertir en forêt pérenne ?

1776 kB

SO

Bürgergemeinde Grenchen 20111030 1.02 Grenchenberg, Grenchen 10 303 26.73 403.93 8 Maintien d'une forêt pérenne, riche en bois de qualité

1527 kB

NE

Commune de Cortaillod 2011545 1 CD04, Boudry     17.5 347 27.14 298.17 17 Maintien d'une forêt pérenne, complexe et multifonctionnelle.
Martelé en novembre 2011

1795 kB

NE

Ville de Neuchâtel 2010720 1 CT24, Neuchâtel 17.5 306 34.84 399.75 8 Promotion d'une forêt riche en chêne

TG

Bürgergemeinde Tägerwilen 2009535 1 Fläche 2, Tägerwilen 12 365 41.15 553.55 8 Durchforstung mit Ziel Eichenförderung.
Angezeichnet im Februar 2013

TG

Bürgergemeinde Tägerwilen 2009535 0.8 Fläche 1, Tägerwilen 12 370 38.31 445.74 8 Durchforstung mit Ziel Eichenförderung.
Angezeichnet im Februar 2013

VD

Commune d'Yvorne 20041450 1 Luan, Corbeyrier 5 339 53.73 615.04 Placette témoin NaiS.
Rajeunissement en forêt protectrice.
Martelé en 2008

Anzeichnen heisst: Sich bewegen, beobachten, beurteilen, entscheiden… Und den Wald von morgen zu gestalten.

Die durch beliebig viele Personen und Gruppen gemachte Anzeichnung auf einem sorgfältig dokumentierten waldbaulichen Trainingsgelände – dem Marteloskop – ermöglicht eine objektive Beurteilung der individuellen Anzeichnung unter den vorgegebenen Zielsetzungen. Der Waldbauer erhält exakte Vergleichswerte zu seiner Anzeichnung und deren ökonomische und ökologische Auswirkungen. Anstösse für Diskussionen sind garantiert. Marteloskop-Übungen ermöglichen einen praxisnahen Erfahrungsaustausch und tragen bei zur waldbaulichen Weiterentwicklung und zum Wissenstransfer.